Vita

  • Geboren 1949 in Wels.
  • Lebt seit 1992 in Wien.
  • Vater einer Tochter und Großvater einer Enkelin.

Bildungsgang

  • Studium von Pädagogik, Psychologie, Soziologie und Philosophie mit Abschluss als Diplompädagoge an der Pädagogischen Hochschule in Bonn.
  • Thema der Diplomarbeit: „Das Problem des Wissenschaftspluralismus. Seine Begründung bei Feyerabend und Spinner.“

Berufliche Weiterbildungen

  • Fortbildungen in Bioenergetik und NLP.
  • Fortbildungen in Systemischer Therapie unter anderem beim Institut für Familientherapie in Weinheim.
  • Lehrtherapeutische Selbsterfahrung im Katathymen Bilderleben nach Leuner.
  • Ausbildung zum Kunsttherapeuten an der Kölner Schule für Kunsttherapie.
  • Fortbildungen in tanztherapeutischer Methodik.
  • Übender im Stillen QiGong.
  • Bildhaukurse bei Campo dell Altissimo

Berufliche Arbeitsfelder und Erfahrungen

  • Jugendpfleger in Meckenheim (Rhein/Sieg-Kreis) in der offenen Jugendarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Aufbau und Leitung eines Abenteuerspielplatzes.
  • Auslandserfahrung in verschiedenen Ländern Mittelamerikas.    
  • Wissenschaftler in einem Forschungsprojekt in der Gerontopsychiatrie an der Rheinischen Landesklinik in Köln. Durchführung einer teilnehmenden Therapieforschung bei depressiven Alterspatienten.
  • Fachkraft für Drogen- und Aidsprävention und als Drogenberater bei der Drogenhilfe Köln. Beratung und Begleitung von Drogenabhängigen und Aidskranken, Aufbau von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten und Durchführung von Präventionsveranstaltungen.
  • Kunsttherapeut im Maimonides Zentrum, dem Pflege- und Elternheim der Jüdischen Kultusgemeinde in Wien. Kunsttherapeutische Begleitung von Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt. 
  • Gründung, Aufbau und langjährige Leitung der Wiener Schule für Kunsttherapie.
  • Kunsttherapeutische Begleitungen und Supervisionen in eigener Praxis.
  • Arbeit als Bildhauer
  • Durchführung von Bildhauworkshops